EKG-Auswertung

Auswertung des EKG


Auswertung der Breite:

Die übliche Schreibgeschwindigkeit des 12- Kanal-EKG beträgt 50 mm/s. Das bedeutet, dass in 1 Sekunde 50 mm EKG- Papier transportiert wird.
(1 s = 50 mm = 10 große Kästchen oder 50 kleine Kästchen)
1 großes Kästchen entspricht 1/10 einer Sekunde und damit 0,1 s.

1 kleines Kästchen entspricht 1/50 einer Sekunde und damit 0,02 s.

Ermittlung der Herzfrequenz im 12-Kanal-EKG (50 mm/s)

Eine Minute hat 60 s und damit 600 große Kästchen
600 : (RR- Abstand in großen Kästchen) = Herzfrequenz
(Der RR- Abstand ist der Abstand von einer R-Zacke zur nächsten)

Ermittlung der Herzfrequenz beim Rhythmusstreifen (25 mm/s)

300 : (RR- Abstand in großen Kästchen) = Herzfrequenz

Auswertung der Höhe:

10 kleine Kästchen = 1 mV
2 große Kästchen = 1 mV

Moderne EKG- Geräte erfassen die Höhe und Breite der einzelnen Zacken und Strecken automatisch und ermitteln daraus eine Diagnose, die allerdings in der Praxis nicht immer zutrifft.
Die Auswertung des EKGs sollte immer in einer systematischen Reihenfolge angegeben werden.

Bezeichnung der Zacken

Die erste sichtbare Zacke wird als P-Welle bezeichnet und zeigt die Erregung des Vorhofs. Die erste negative Zacke nach der P-Welle wird Q-Zacke genannt, die erste positive R-Zacke. Der QRS- Komplex zeigt die Erregung der Kammer, die T- Welle die Erholung der Kammer. Der QRS- Komplex tritt in verschiedenen Konstellationen auf, die man versucht, mit Klein- und Großschreibung auszudrücken:







Impressum: Ralf Kleindienst Fachkrankenpfleger Intensiv und Anaesthesie, Schwarzwaldstr. 7d, 79423 Heitersheim
mailto:r.kleindienst@web.de