Ventrikuläre Tachykardie


Eine ventrikuläre Tachykardie ist eine sehr gefährliche Rhythmusstörung, die oft Ausdruck einer schweren Erkrankung des Herzens ist. Je schneller die Tachykardie, desto weniger Blut wird ausgeworfen. Notfallsituation !!!
Da das Herz sich zuerst selbst versorgt, besteht auch eine Minderversorgung des Herzmuskels, in Folge auch des Gehirns. Ursache der VT ist eine kreisende Erregung im Ventrikel mir Frequenzen von 150 bis 250/min.
Beschreibung
  • Verbreiterte deformierte QRS-Komplexe, HF 150/min
  • P- Wellen nicht erkennbar
  • Erklärung/
    Besonderheiten
  • Anfallsweise auftretende rhythmische Folge von Kammerextrasystolen, Frequenz 100 bis 250/min, entstehen durch Re-Entrykreis im Ventrikel
  • Nicht anhaltende Kammertachykardien (VT) sind selbstlimitierend und dauern bis 30 sec, anhaltende VT länger als 30 sec.
  • VT sind gefährlich, Übergang in Kammerflattern, Flimmern möglich, Monitoring und Reanimationsbereitschaft erforderlich
  • Vorkommen schwere organische Herzerkrankungen: Infarkt, KHK, Kardiomyopathien, Digitalisüberdosierung, Antiarrhythmika
    Therapie - je nach Klinik und Zustand des Patienten:
    - RRsyst unter 80, Patient bewußtlos: Kardioversion
    - Patient ansprechbar und kreislaufstabil: Gabe von Antiarrhythmika und ev. Kardioversion
    - Versuch der Katheter-Ablation oder in Abhängigkeit der Grunderkrankung Implantation eines ICD







    Impressum: Ralf Kleindienst Fachkrankenpfleger Intensiv und Anaesthesie, Schwarzwaldstr. 7d, 79423 Heitersheim
    mailto:r.kleindienst@web.de