Torsade de Pointes


Die Torsade de Pointes gilt als Sonderform der ventrikulären Tachykardie. Sie tritt auf bei angeborenem oder erworbenem Long-QT-Syndrom. Ursache sind bei der angeborenen Form genetische Defekte von Ionenkanälen, bei der erworbenen Form spielen Überdosierungen von verschiedenen Medikamenten eine wichtige Rolle.
Die Kreislaufsituation während dieser Rhythmusstörung ist absolut insuffizient, bei der Reanimation wird u.A. Magnesium zur Stabilisierung des Herzrhythmus eingesetzt.
Beschreibung
  • Unregelmäßige, an- und abschwellende unförmige Kammerkomplexe
  • Erklärung/
    Besonderheiten
  • Sonderform der Kammertachykardie mit dauernder Änderung von Amplitude und Richtung des elektrischen Vektors
  • In der Regel besteht eine hochgradige Kreislaufinsuffizienz bis hin zum Kreislaufstillstand
  • häufig selbstlimitierend
  • Vorkommen -Überdosierung best. Medikamente,uA Antiarrhythmika wie Sotalol und Chinidin, Antidepressiva, Neuroleptika
    -Long QT-Syndrom
    -schwere KHK und Infarkt, Elektrounfall, Elektrolytentgleisung
    Therapie Je nach Dauer Reanimation, Kardioversion, Magnesium iv.
    Absetzen der verursachenden Medikamente
    Verhinderung bradykarder Phasen mit passagerem Schrittmacher







    Impressum: Ralf Kleindienst Fachkrankenpfleger Intensiv und Anaesthesie, Schwarzwaldstr. 7d, 79423 Heitersheim
    mailto:r.kleindienst@web.de